Nützliches, Nostagisches, schönes...

Flohmarkt: An unserem Gemeindefest am 26. Juni wird auch wieder ein Flohmarkt zu Gunsten der Kirchengemeinde stattfinden. Ab Mai nehmen wir dafür gerne wieder nützliche, nostalgische und schöne, auch neuwertige Dinge an.

Herzlichen Dank! Bitte keine Elektrogeräte, Bücher oder Kleidung abgeben! 


Wenn Sie uns erreichen möchten:

Montag und Mittwoch von 15.00-18.00 Uhr, Freitag von 09.00-12.00 Uhr. 

Telefon Nr.: 07823 96550, Fax: 07823-96552 oder E-Mail: pfarramt@ekise.de

Hinweis

Vom 18.-29.04. wenden Sie sich bitte bei Trauerfällen an Diakon i. R. Reinhard Losch. Zu erreichen unter
Tel. Nr.: 07644-9299955 oder E-Mail:
reinhardlosch@yahoo.de


Büchlein, Teil 2

Erinnern Sie sich noch an die Beiträge von Pfarrerin Anke Doleschal im Mitteilungsblatt während der Coronazeit?
Jetzt erhalten Sie das gesammelte Werk von  Advent bis Pfingsten im Büchlein „Von Woche zu Woche“.

Geistlicher Impfstoff in außergewöhnlichen Zeiten mit Bildern aus der Heimat und der weiten Welt.

Hardcover, 83 Seiten, bebildert, Layout: Walter Vetterer.
Erhältlich im Pfarrbüro für 8 Euro oder nach dem Gottesdienst.


Hinweis zu unseren Festgottesdiensten

Am Sonntag Judika, d. 3. April und am Sonntag Palmarum, d. 10 April werden unsere zwanzig Konfirmanden in vier Gruppen konfirmiert. Diese vier Gottesdienste sind alle gleichwertig gestaltet. Die Gemeinde ist eingeladen sich einen der vier Termine

auszuwählen.

Für die Gemeinde haben wir an jedem Sonntag noch Platz zur Verfügung. Sie können sich auch gerne für einen Termin einen Platz

reservieren lassen.

Am Sonntag Laetare, d.  27. März haben die Konfirmanden mit einer „Kinopremiere“ ihren Film zum Thema „Engel“ präsentiert. Kino statt Theater! Wegen Corona war eine Punktlandung für eine Theatervorführung unmöglich.

Wer am „Kinosonntag“ nicht dabei sein konnte, kann den Film unserer Konfirmandengruppe auf unserer Homepage sehen.


Beim Helfen helfen! • Spendenaufruf •

Helfen Sie helfen! Die Diakonie Katastrophenhilfe ruft zu Spenden für die Menschen in der Ukraine auf. Die Menschen in der Ukraine brauchen unsere Hilfe! Deshalb bitte wir um Spenden für die Diakonie Katastrophenhilfe: 

Evangelische Bank 

IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02 

BIC: GENODEF1EK1 

Stichwort: Ukraine Krise 

Online unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/


Der Film zum Engelweg:Begleitet von Engeln -Nicht nur zur Weihnachtszeit

Ein Film des Konfirmandenjahrgangs 2021 /22

Statt einer Liveaufführung in der Seelbacher Katharinenkirche, haben die Konfis coronabedingt einen Film mit Horst Fahrländer an der Kamera gedreht.

 

Engel  - wie stellen wir sie uns vor? Wie auf dem Geschenkpapier und den Servietten?

 

Die Konfis stellen fest: Wo Engel, die Boten Gottes auftauchen, verschlägt es ihrem Gegenüber erstmal die Sprache.

 

Das war bei Zacharias, dem Vater des Täufers so. Auch die Hirten auf dem Felde sind zusammengezuckt vor Schrecken.

 

Engelszungen mussten auf Josef einwirken, als er Maria verlassen wollte und die Hirten stellen fest: Mit den Engeln stellt Gott die Welt auf den Kopf. Die rechtlosen Hirten sind die ersten, die von Jesu Geburt informiert werden. Auch Adam und Eva haben Berührung mit einem Engel: Der Cherub hat sie nach dem Obstgenuss aus dem göttlichen Garten rausgeschmissen. Aber auch sie entdecken Gottes revolutionäre Züge: Die Schuld der Eva löscht die Maria und die Schuld des alten Adam wird vom Jesuskind geschultert. Alles ist anders als gedacht! Die sternkundigen Weisen suchen das besondere Kind im Palast und finden es im Stall. Aber ein Engel warnt sie! Bloß nicht wieder zurück gehen und in die Falle des Herodes tappen!

 

Der Gipfel der Engelbotschaften hält der Auferstehungsengel bereit! Da erklärt er den trauernden Frauen, dass Jesus lebt und sie, die Frauen, deren Wort vor Gericht nichts galt, sollten es den Männer weitererzählen. Gottes Engel trauen uns etwas zu.

 

Außerdem brauchen sie keine Flügel, sondern nur eine Nachricht, die uns beflügelt.

 

So ist mancher anderen zu Engel geworden, ohne es zu merken.

 

„Kann ich anderen ein Engel sein?“ fragen sich zum Schluss die Konfirmanden. „Klar, vielleicht merkst du es dann noch nicht einmal!“

 

„Wer einen Engel zum Freund hat“, sagt Martin Luther, „braucht die ganze Welt nicht zu fürchten.“

 

Diesen Film haben wir vor dem Ukrainekrieg gedreht. Bestimmt denken Sie jetzt auch an weitere Engel ohne Flügel und hoffen auf den erlösenden Friedensengel.


Hilfe für Menschen aus der Ukraine

Für die Menschen, die aus der Ukraine bei uns in den kommenden Tagen und Wochen ankommen werden, suchen wir dringend Wohnraum. Bitte melden Sie sich im Landratsamt bei Frau Moster oder in der Evangelischen Erwachsenenbildung Ortenau bei Frau Balassa, der Kirchenbezirksbeauftragen für Flucht und Migration.

Die Kontaktdaten erhalten Sie im Pfarramt unter Tel.: 07823 96550 oder pfarramt@ekise.de 

 

Auch die Gemeinde Seelbach wird helfen. Informationen hierzu bekommen Sie unter der Tel.-Nr. 07823 9494-0, per Mail gemeinde@seelbach-online.de oder auf der Website der Gemeinde [externer Link]

 


HOFFNUNGSREISE JORDANIEN

Auf ursprünglichen Pfaden – eine Reise durch biblische Landschaften

Wir konnten es kaum fassen, haben gebangt und gezittert, aber es wurde wahr:

Die Hoffnungsreise nach Jordanien Anfang Januar wurde zum großen Lichtblick nach langer Zeit.

Unterwegs auf Jesu Spuren, auf unbekannten Pfaden durch einsame Gegenden konnte uns nichts passieren.

Zweimal getestet bei der Anreise, umsichtig begleitet von der Agentur Rania Tours und eingeübt in alle Maßnahmen fühlten wir uns gut aufgehoben.

Neben der Hygiene ist es wichtig in einer kooperativen, aufmerksamen Gruppe zu reisen und mit wachsamen Gastgebern unterwegs zu sein.

So waren wir am Ende der Reise alle negativ – aber voll positiver Eindrücke!


Vorankündigung: Vom 2. bis 11. September 2022 reisen wir wieder auf den Spuren Jesu durch die Pfade der Vergangenheit.

Das Programm ist in Bearbeitung und wird bald hier erscheinen.

Reisefreunde: Am 8. März um 19 Uhr sind alle eingeladen, die sich einstimmen möchten auf diese Reise und den Entschluss gefasst haben nach Usbekistan aufzubrechen. Wir werden die Details abstimmen. Wir bitten um Anmeldung, damit wir die Plätze in der Kirche reservieren können. Außerdem bitten wir um 2 G plus. Ein Schnelltestcenter befindet sich unterhalb des Fußweges zur Kirche an der Hauptstraße, dort wo früher die Eisdiele war.


HinweisE

COrona und Gottesdienste

  • Beachten Sie bitte die Rubrik "Kalender", dort finden Sie Gottesdienste und andere Termine.

Alle Menschen sind im Gottesdienst willkommen!

Der Besuch des Gottesdienstes hängt nicht vom Nachweis einer Immunisierung gegen das Corona-Virus oder eines

negativen Corona-Tests ab.

Beachten Sie bitte die Hinweise auf dem Plakat, das hier als PDF heruntergeladen werden kann.

 

Download
Corona-Plakat neu 09.02.2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 474.5 KB


Orientalischer Basar

Unsere Vorräte im „orientalischen Basar“ sind wieder aufgefüllt. Wüstenkräutertee, Gewürze, Seifen, Duftsteine und neue Tücher sind wieder erhältlich. Auch das Buch „die Augensprache“ – ein orientalisches Märchen erzählt von Yasen Al Kinani und aufgeschrieben von Anke Doleschal liegt bereit. Mit dem Erlös unterstützen wir Yasens Sohn Rabbea, der eine Augen-OP benötigt.

Nach dem Gottesdienst oder zu den Öffnungszeiten des Pfarrbüros erhältlich.


Die Augensprache

„Die Augensprache“ – ein orientalisches Märchen

erzählt von Yasen Al Kinani, aufgeschrieben von Anke Doleschal

 

„Bitte schreibt uns die Geschichte über die Augensprache auf“, hören Yasen Al Kinani und Anke Doleschal jedes Mal, wenn der Erzählabend am Feuer im Wadi Rum zu Ende geht.

Beim Niederschreiben hat Anke Doleschal die vielen Reiseteilnehmer vor Augen, die dieses Erinnerungsstück gern ein den Händen halten würden, aber auch die Menschen, die in Gedanken mit auf Reisen gehen möchten.

Das orientalische Märchen öffnet ein Fenster in eine ferne Welt, die sich in unserem Gesicht widerspiegelt. Es führt die Leser an ein Lagerfeuer, nimmt sie mit in das Denken eines jungen, orientalischen Mannes, der entdeckt, welche Ausdruckskraft unsere Augen besitzen.

Die Augen können sprechen, erkennt Yasen in der persönlich gestalteten Rahmenerzählung. Doch wie ist es dazu gekommen, dass die Augen die Aufgabe des Mundes übernommen haben und diese Aufgabe noch viel eindrucksvoller erfüllen als die Lippen?

Bisher wurde die „Augensprache“ nur mündlich vorgetragen. Nun können Sie das Märchen schwarz auf weiß in den Händen halten und dabei in die jordanische Landschaft abtauchen.

 

Mit dem Kauf eines Buches von 15 Euro unterstützen Sie die Augenoperation von Yasens Sohn Rabbea.

 

Sollen wir Ihnen das Buch zusenden (Versandkosten 2 Euro) dann teilen Sie es uns bitte mit über pfarramt@ekise.de oder telefonisch: 07823 96550

 

Viel Freude bei der Reise ins Märchenland Jordanien!


Gruß zum Energiewendetag aus Seelbach


von Woche zu Woche

Die wöchentlichen Beiträge im Mitteilungsblatt hat Pfarrerin Doleschal in einem Büchlein herausgegeben.

Es trägt den Titel: „Von Woche zu Woche – Geistlicher Impfstoff in außergewöhnlichen Zeiten“, 73 Seiten.

Der erste Band umfasst die Gedanken zu den Sonntagen im Sommer und Herbst.

Jede Andacht wird begleitet von einem Bild, das Pfarrerin Doleschal oder Mitglieder ihrer Reisegruppen auf den Reisen von Armenien bis Usbekistan aufgenommen haben.

Zum Advent erscheint ein 2. Band mit den Beiträgen von Advent bis Pfingsten.

Die Büchlein sind erhältlich nach den Gottesdiensten oder zu den Bürozeiten.

Gerne schicken wir Ihnen ein Exemplar zu.

Sie kosten nichts, wir freuen uns über eine Spende.



Zwischen den Konfirmationen der beiden Gruppen erinnern wir uns an das ungewöhnliche Konfirmandenjahr und vergessen dabei nicht, dass wir trotz allem Grund zur Freude haben.

Andreas Kleis hat für die Jugendlichen den Choral "Jesus, meine Freude" neu interpretiert. "Euer Herz soll sich freuen", ruft uns Jesus zu. Wir wünschen unseren Konfirmanden, dass die Freude über die Freundschaft mit Gott alle Krisen überdauert und im Herzen die Freude an ihrem Glauben wohnt.


Wir sind auch während des lockDowns für sie da

Auch wenn wir uns nicht sehen und treffen können, bleiben wir verbunden.

Sie finden zu jedem Sonntag und Festtag einen Hörimpuls oder ein schönes Lied zum Mitsingen.

Besuchen Sie uns immer wieder auf der Homepage. Wir halten den Kontakt zu Ihnen.

 

Besuchen Sie die Seite "Gruß aus der Kirche"

 

Kennen Sie jemanden, der keinen PC hat und keine Möglichkeit unsere Homepage zu besuchen? Dann denken Sie an ihn, rufen Sie ihn an und spielen Sie die Andacht über das Telefon ab. Gehen wir kreativ neue Wege und freuen uns daran!

Wenn Sie die Hörandacht direkt auf ihrem Handy empfangen möchten, teilen Sie bitte Pfarrerin Doleschal über doleschal@ekise.de ihre Handynummer mit. Sie erhalten dann jeden Sonntag „Kirche für daheim“ auf WhatsApp.

Sie könne auch auf der App "Telegram" unseren Kanal abonnieren https://t.me/evanKircheSeelbach